NEWS

12 Feb 2019

Internorga 2019 – Halle B6 Stand B6.536

Nicht von Pappe! Nachhaltigkeit in ihrer schönsten Form!
Das diesjährige Internorga-Standkonzept von schmees verwirklicht den Leitgedanken der Nachhaltigkeit. Den Besucher erwartet ein neues Design bei dem die Planer und Architekten die „Beharrlichkeit“ von Materialien und deren Vorzüge in der Verwendung in den Fokus des Einrichtungsstils rücken. Es entsteht ein puristisches, zurückgenommenes Ambiente mit gleichwohl warmer Optik in Erdtönen wie beige und braun versehen mit Farbklecksen in orange und blau. In den neuartigen, nachhaltigen Materialien des Standes spiegelt sich das Thema wieder.
Nachhaltigkeit bedeutet, mit der Erde, ihren Ressourcen und ihren Lebewesen so umzugehen, dass auch zukünftige Generationen einen intakten Lebensraum und gesellschaftliche Entfaltungsmöglichkeiten vorfinden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen unterschiedliche Belange gleichermaßen berücksichtigt werden. Und hier kommt der Grundgedanke von schmees ins Spiel: Designerinnen und Designer haben einen großen Einfluss: Wenn sie im Entwicklungsprozess von Produkten und Dienstleistungen nachhaltige Aspekte einfließen lassen, können dadurch z. B. Ressourcen geschont, gesellschaftliche Probleme erkannt und angegangen werden.
Ein wichtiger Aspekt im schmees Standkonzept ist das Thema „Recycling“. Unter Recycling ist die Umwandlung von Abfällen in Sekundärrohstoffe zu verstehen. Also Materialien, die bereits zum Einsatz gekommen sind und erneut einem Produktionskreislauf zugeführt werden. Der Ladenbauer verwendet in vielen Bereichen des Standkonzeptes Pappröhen und Wellpappe, sowohl in der Wand- als auch Deckengestaltung. Ein großer Teil des Materials stammt aus dem eigenen architektonischen Bestand von schmees. Es handelt sich um Papierrollen, die für die Skizzen und Pläne der Architekten genutzt und wieder verwendet werden. Der Sitzbereich ist mit einer Deckenkonstruktion aus Wellpappe überdacht. Ein weiterer Teil des Standes wurde mit einem Baldachin aus Wellpappe versehen, darunter befinden sich schwarz umwickelte Pappröhren. Die Mitte des Baldachins schmückt eine gezackte Hängeleuchte. Die Materialien aus Papier sind in natur gehalten, schwarz gebeizt oder gold lackiert. Auch im Sitzbereich findet man den Recyclinggedanken wieder. Aus einer Überland-Kabeltrommel entstand ein hoher Bartisch, eingerahmt durch Barhocker aus Pappröhren.
Desweitern steht die Verwendung von nachhaltigen Rohstoffen für schmees im Fokus. Hierzu zählen alle natürlichen und nachwachsenden Rohstoffe wie z.B. Reet, Holz, Bambus, Algen und Baumwolle. Hinter dem Sitzbereich des Messestandes ist eine Trennwand in den Raum eingebracht, die aus dem nachwachsenden Naturprodukt Reet besteht. Ein wertvoller Bau- und Naturstoff, der nicht zur schön aussieht, sondern aufgrund seiner schallhemmenden Wirkung für akustische Zwecke eingesetzt wird. Reet ist auch in Form einer Akustikdecke oder zur Wärmedämmung einsetzbar. Ein besonderer Eyecatcher sind die Tische im Sitzbereich, unter deren Glastischplatten sich nachhaltige Rohstoffe wie Kräuter, Gewürze, Brotmehle, Kaffeebohnen oder –pulver befinden.
Neben nachwachsenden Rohstoffen, gibt es auch Kunsstoffe die biologisch abbaubar sind, sogenannte Bio-Kunsstoffe oder Bio-Plastik. Deshalb beteiligt sich schmees zum Thema „Kompostierbarkeit“ an dem innovativen FairCup-System. Und so geht´s: FairCup beim Bäcker holen, Getränk genießen, Becher zurückgeben, Pfand erhalten, benutzter Fair-Cup wird professionell gereinigt und kann bis zu 500x wiederverwendet werden. Kaputte Becher werden zu Granulat verarbeitet und zu 100% recycelt und wiederverwendet.
Bei allem „Sustainable Design“ darf auch die modernste Technik nicht fehlen. Gleich zu Beginn des Standrundgangs erwartet den Besucher ein „touchscreen-table“. Ein Tisch mit Touchscreen Oberfläche, auf dem, wie an einer horizontalen Multimediawand alle Variationsmöglichkeiten der Ladenbaukomponenten des Hauses dargestellt werden können. Der Fachbesucher kann seine persönliche Zusammenstellung quasi als virtuellen Bäckerladen erleben und sich erste Inspirationen für die Gespräche holen.
Auch für das leibliche Wohl des Kunden ist gesorgt, denn im vorderen Bereich wird am „Aktion-Stand“ frisch gebacken. Er verbindet die Theke mit den Elementen Snack, Kaffee und Brot.

Um die Präsentation der innovativen Einrichtungsideen mit zusätzlichem Nutzwert zu füllen, sind für die Kunden am schmees-Messestand mehrere Zuliefererfirmen aus dem Bäcker- und Konditorenhandwerk vertreten:

• Kaffeerösterei Joliente (Neuenkirchen), deren Experten betreiben mit ihren
exklusiven Kaffeespezialitäten den Barista-Point.
• Hemelter Mühle Dr. Cordesmeyer (Rheine), die Backrohstoffe aus regionaler Erzeugung vom klassischen Mehl bis zu Superfoods vertreibt und auf eine 125-jährige Firmengeschichte zurückblickt.
• Bedford Wurst- und Schinkenmanufaktur (Osnabrück), eine Handwerksmetzgerei, die innovative Rezepturen und Konzepte für das Snackgeschäft vorstellt und dabei auf die harmonische Kombination mit handwerklichen Backwaren setzt.
• A.G.L. Ausstattungsservice für Gastronomie und Lebensmittelhandwerk GmbH (Wetter / Ruhr), der eine umfangreiche Palette seiner Präsentationsaufsteller von der Snackwelle über Thekentabletts bis zu Kreidetafeln und Kartenhaltern vorführt.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close